Fliesen-Nationalmannschaft trainiert bei Ardex in Witten

Witten - Die Fliesen-Nationalmannschaft trainiert in dieser Woche erstmals beim Teamsponsor, der Ardex GmbH in Witten, um sich auf die Berufsweltmeisterschaft WorldSkills 2017 vorzubereiten. Diese findet im Oktober in Abu Dhabi statt.

 

Mit dem Training bei Ardex betritt der Fachverband Neuland. „Bislang haben wir unser Team ausschließlich in unseren Ausbildungszentren vorbereitet“, so Rudolf Voos, Geschäftsführer des Fachverbandes Fliesen und Naturstein im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes. „Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung.“

 

Für Deutschland wird Fliesenleger Raphael Rossol aus dem niedersächsischen Gnarrenburg antreten. Der 21-Jährige wurde 2015 Deutscher Meister. Er hatte sich bereits im vergangenen Jahr als Ersatz-Teilnehmer mit auf die EuroSkills 2016 vorbereitet und konnte im April den WM-Ausscheidungs-wettbewerb für sich entscheiden. Als Ersatz-Teilnehmer bereitet sich Cedrik Knöpfle (20) aus Löffingen in Baden-Württemberg vor.

Jahresempfang der IHK Mittleres Ruhrgebiet in Bochum mit vielen Gästen aus Wirtschaft und Politik

Große Bühne für den Jahresempfang 2017 der IHK Mittleres Ruhrgebiet im Schauspielhaus Bochum. IHK-Präsident Jürgen Fiege freute sich über den Besuch der Präsidentin des nordrhein-westfälischen Landtags Carina Gödecke und der Arnsberger Regierungspräsidentin Diana Ewert  sowie zahlreicher Abgeordneten aus Brüssel, Berlin und Düsseldorf.

 

Den  Oberbürgermeistern und Bürgermeistern der Städte Bochum, Herne, Hattingen und Witten stellte Jürgen Fiege für das vergangene Jahr ein gutes Zeugnis aus. „Einiges ist in Bewegung gekommen, das Optimismus für die Zukunft macht“.

 

Nach der Rede des Präsidenten stellten sich vier junge Gründer vor, die bereits Erfolge in ihren Unternehmungen vorweisen konnten. Ziel der IHK ist es, mehr von unternehmerisch eingestellten Gründern zu finden. Die Vier auf der Bühne könnten sich mehr Unterstützung von den Hochschulen, gestandenen Unternehmen und Banken vorstellen. Wie heißt es so schön: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und aller Anfang ist schwer.

 

Es war eine gelungene Veranstaltung der IHK Mittleres Ruhrgebiet, die anregte, 2017 angestrengt weiter zu machen. Für Jürgen Fiege war es seine letzte Rede als Präsident. Er bedankte sich für die freundliche Unterstützung die er in seinen sechs Jahren als Amtsinhaber erfahren habe.

 

/Cornelia Dahl-Jörgensen

Die Herausforderung Zukunft für Deutschland ist groß

Foto: RRP

Bochum - HERAUSFORDERUNG ZUKUNFT - Im Dialog  - Das Streitgespräch zwischen Wolfgang Bosbach und Dr. Thilo Sarrazin lockte viele interessierte Zuschauer in das Gut Mausbeck.

 

Die Gäste erhielten einen überlegenswerten Ausblick auf die Zukunft Deutschlands in wirtschaftlicher wie menschlicher Weise.  Michael Krons (PHOENIX), der die Moderation führte, konnte beide Herren zu einem sehr angeregten Dialog führen.

 

Sicher ist auf jeden Fall, die Herausforderung Zukunft für Deutschland ist groß.

/Cornelia Dahl-Jörgensen

Straßen.NRW stellt ein: Ingenieure gesucht

Bochum/Gelsenkirchen (straßen.nrw). Straßen.NRW wird sich am Dienstag (7.6.) in der Ruhr Universität Bochum angehenden Ingenieurinnen und Ingenieuren präsentieren. Im Rahmen einer Firmenkontaktmesse bringt die Studenteninitiative "bonding e.V." Studierende und interessante Arbeitgeber zusammen. Im Audimax der Ruhr-Uni, Stand RH2, können sich Studierende zwischen 9:30 Uhr und 16:30 Uhr zur Straßenbauverwaltung des Landes NRW informieren, Fragen rund um Aufgaben und Einstiegsmöglichkeiten stellen. Zudem wird Christian Drescher von Straßen.NRW um 15.10 Uhr einen Vortrag mit dem Thema "Straßen.Brücken.Zukunft" anbieten. Der Eintritt zur Messe ist kostenfrei.

Straßen.NRW plant, baut, unterhält und steuert im Auftrag des Bundes- und Landesverkehrsministeriums in Nordrhein-Westfalen die Straßen-Infrastruktur. Rund 20.000 Kilometer Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen sowie rund 10.000 Brücken stehen auf der "Betreuungsliste" des Landesbetriebes. Die Straßenbauverwaltung steht vor neuen Herausforderungen. Die Aufgaben wechseln mehr und mehr vom Neubau, hin zum Erhalt, zur Sanierung der Straßen-Infrastruktur und - nicht zuletzt - zur Steuerung von Verkehr. Großprojekte wie der Neubau der Rheinbrücke in Leverkusen, der Ausbau der A45 mit über 30 Brücken, aber auch die Strecken der Berufspendler in einem bevölkerungs- und verkehrsstarkem Land gehören genauso wie die Stauvermeidung und das Baustellenmanagement zum Aufgabenspektrum.

In diesem Jahr wird Straßen.NRW rund 100 Ingenieurstellen besetzen.Infos: http://www.strassen.nrw.de/

Holland Business Promotion„Keep in touch with the Dutch“

Düsseldorf - HollandBusinessPromotion 2016: „Keep in touch with the Dutch“ - In der vergangenen Woche gab NRW.INVEST bekannt, dass Nordrhein-Westfalen weiterhin führender Standort für ausländische Investoren in Deutschland ist. Daran haben auch niederländische Unternehmen einen großen Anteil, denn aus dem westlichen Nachbarland siedelten sich im vergangenen Jahr 47 Unternehmen neu in NRW an ist (siehe Bericht). Warum die Zusammenarbeit so gut funktioniert, lässt sich beispielsweise bei der Holland Business Promotion herausfinden, die am kommenden Freitag in Düsseldorf stattfindet. Weitere Informationen rund um die Holland Business Promotion unter www.hollandbusinesspromotion.de

REIFEN 2016 – die Weltleitmesse mit Profil

Essen - Auf der Weltleitmesse REIFEN läuft es richtig rund: Vom 24. bis zum 27. Mai präsentieren 675 Aussteller aus 43 Nationen ihre Neuheiten für die Branche in der Messe Essen. Damit verzeichnet die Messegesellschaft eine neue Bestmarke bei der Anzahl der Aussteller in der Geschichte der REIFEN. Einen weiteren Rekord verbuchen die Veranstalter bei der Messefläche: Erstmals belegt die REIFEN knapp über 60.000 Quadratmeter. Der Anteil internationaler Aussteller ist mit mehr als 70 Prozent gleichbleibend hoch. Die meisten Unternehmen kommen aus Deutschland – es folgen China, Italien, Großbritannien, die Niederlande, Taiwan und die USA. Die Messe Essen erwartet rund 20.000 Besucher

Garrelt Duin: Unternehmensgründer „sind die Hefe im Teig“

Wirtschaftsminister Garrelt Duin (re) mit Klaus Neuhaus und Fernsehkoch Nelson Müller

Bochum - Wirtschaftsminister Garrelt Duin und Klaus Neuhaus, Vorsitzender des Vorstands der NRW.BANK, haben drei junge Unternehmen mit dem GRÜNDERPREIS NRW ausgezeichnet. Der mit 10.000 Euro dotierte erste Platz ging an KidzzInForm aus Datteln. Die Firma fobatec aus Dortmund belegte Platz zwei (6.000 Euro), das Ziegelwerk Schüring aus Gescher erhält für den dritten Platz 4.000 Euro. Der vom Wirtschaftsministerium und der NRW.BANK ausgelobte Preis wurde zum vierten Mal vergeben. Die Preisgelder von insgesamt 20.000 € stiftet die NRW.BANK.

 

Es liegt ein natürlicher Anreiz in der Sache, sich selbständig zu machen. Dazu braucht man aber, vor allem, eine gute Idee. Hat man diese gefunden, braucht der Jungunternehmer Unterstützung und Hilfe. Auf dem Gründergipfel präsentierten sich in der Jahrhunderthaller in Bochum Unternehmen, die dann weiterhelfen und unter die Arme greifen können.

 

Der Wirtschaftsminister lobte die jungen Unternehmer für die vielen guten Ideen und stellte dabei fest, gerade Gründer sind „die Hefe im Teig“ einer guten Wirtschaftsentwicklung. „Mit dem GRÜNDERPREIS NRW wollen wir Gründungsinteressierte ermutigen und zeigen, dass es lohnt, sich mit einer guten Idee selbständig zu machen,“ sagte Wirtschaftsminister Garrelt Duin. Klaus Neuhaus, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK, betonte: „Nordrhein-Westfalen hat zahlreiche innovative Köpfe mit vielfältigen Gründungsideen.“  

Unsere Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag09:30 - 17:00
Freitag09:30 - 13:00

WetterOnline
Das Wetter für
Herne
mehr auf wetteronline.de

<< Neues Textfeld >>